BAUM TF-Evolution

... für geringstmögliche Permeation

Was ist Permeation?

Unter Permeation versteht man einen Vorgang, bei dem ein Stoff auf molekularer Ebene einen Festkörper durchdringt.
Die Triebkraft für den Permeationsvorgang ist ein Druck- oder Konzentrationsgradient im Einzelkörper.
Ohne die Wirkung äußerer Einflüsse bewegt sich der Stoff immer in Richtung der geringeren Konzentration bzw Druck.

Die Permeation verläuft in verschiedenen Teilschritten:


1. Adsorption

Der Stoff lagert sich auf der Oberfläche an. Dies kann aus der Gasphase geschehen oder bei direktem Kontakt mit dem flüssigen oder festen Stoff.


2. Absorption

Es kommt zur Aufnahme des Stoffes.


3. Diffusion

Hier beginnt die Durchdringung des Materials auf molekularer Ebene. Der Stoff durchdringt den Festkörper durch Poren bzw. molekulare Zwischenräume.


4. Desorption

Nachdem die Moleküle den Festkörper durchdrungen haben, diffundieren sie wieder von der Oberfläche weg.

Das Maß der Permeation wird wesentlich beeinflußt durch folgende Merkmale des Auskleidungswerkstoffes bzw dessen Verarbeitung:
 
  • Molekularstruktur
  • Dichte
  • Porengehalt
  • Kristalliniität
  • Füllstoffe
  • Temperatur
  • Sinterkurve
  • Dicke
TFE Absorption
 

Wie kann Permeation reduziert werden?

Durch die bereits genannten Merkmale des Auskleidungswerkstoffes lässt sich natürlich auch die Permeation beeinflußen (als Ziel natürlich: verringern). Einige dieser Merkmale treffen dabei mehr auf das Rohmaterial zu, andere werden maßgeblich durch die Verarbeitungsverfahren beeinflußt:
 
Molekularstruktur

⇒Rohmaterial Fluorkunststoff

   
Dichte    
Porengehalt

⇒Verarbeitung

 
Kristalinität    
Füllstoffe    
Temperatur    
Sinterkurve    
Dicke    

⇒ Wanddicke

Problematik bei permeationsfreudigen Medien


Einige Medien (z.B. Chlorverbindungen) sind extrem permeationsfreudig. Diese durchdringen in großen Mengen den Auskleidungswerkstoff; dabei werden die (mechanischen) Eigenschaften desselben negativ beeinflußt. Folgende Veränderungen können auftreten:
  • Verfärbung der Auskleidung
  • Blasenbildung der Auskleidung
  • Beeinträchtigung des Stahlmaterials durch das Permeat

→ Gefährdung der Betriebssicherheit der Rohrleitung
 
Für alle anderen Medien ist die „Standard-PTFE-Auskleidung“ vollkommend ausreichend und auf Lebensdauer ausgelegt.
 

BAUM-TF-Evolution

Die Firma BAUM Kunststoffe GmbH hat nun über diverse Innovationen und Langzeittests mit neuen Materialien bei verschiedenen Anwendern ein neues Produkt entwickelt, welches wesentlich permeationsfester ist als bisherige Standardmaterialien. Basierend auf modifizierten Fluorkunststoffen mit einem dichteren Gefüge, verbunden mit darauf speziell abgestimmten Verarbeitungsverfahren ist es uns gelungen, sowohl im Spritz- wie im Extrusionsverfahren Auskleidungen zu entwickeln, die durch ihre geringere Durchlässigkeit eine deutlich längere Lebensdauer bei kritischen Medien/ Betriebszuständen aufweisen.
 
Dieses neuartige „BAUM-TF-Evolution“ (BAUM-TF-E) kann nun in der kompletten BAUM Produktpalette im Rohrleitungsbereich eingesetzt werden. Fragen Sie uns!
 

Ergebnisse von Langzeittests verschiedener Auskleidungsqualitäten

Belegt werden die Entwicklungsergebnisse durch gemeinsame Langzeittests bei unseren Kunden. Einige Ergebnisse aus unseren Analysen dieser Versuche (geprüft wurde die Auskleidung nach o.g. Parametern):

Standard PTFE bei normalen Betriebsbedingungen und einem Medium mit geringer Permeationsneigung

 

Ergebnis

Auskleidung hat sich leicht verfärbt, jedoch keine Blasenbildung. Das Stahlmaterial wurde nichtangegeriffen.
 

Ergebnisse Test „HCl – P>3 bar - t ~ 160-180°C“ nach 18 Monaten Einsatz

 

Standard-Qualität bei permeationsfreudigem Medium

 

Ergebnis

Die Standard-Qualität unter kritischen Medien und Bedingungen verfärbt sich dunkel, es tritt durchgehend eine große Anzahl von Blasen auf, das Stahlteil ist innen schon angegriffen.
 
 

„BAUM-TF-E“ , pastenextrudierte Qualität

 

Ergebnis

Die Auskleidung hat sich wenig verfärbt, es treten nur sehr wenige Blasen auf, Stahlteil ist nicht angegriffen.
 
 

„BAUM-TF-E“, Spritzformverfahren


Ergebnis

Auskleidung hat sich ein wenig verfärbt, es treten keine Blasen auf, Stahlteil ist nicht angegriffen.

 

Ihre Vorteile bei Verwendung von BAUM-TF-E

  • geringere Permeation
  • erhöhte Betriebssicherheit
  • erhöhte Lebensdauer der Rohrleitungen
  • geringere Investitionskosten im Vergleich zu speziellen Metall-Legierungen oder Glasrohrleitungen

 

Produktpalette für BAUM-TF-E

Das gesamte BAUM-Rohrleitungsprogramm kann zukünftig auch mit dieser verbesserten Auskleidungsvariante geliefert werden.
 

Technische Merkmale

a. Bis NW 400
b. DIN/ ANSI
c. Virgin / leitfähig
d. Linerdicken bis 8 mm
 

Produktprogramm

a. Rohre und Fittinge
b. Kompensatoren
c. Tauchrohre
d. Schläuche
 
Auskleidungen von Sonderteilen sind prinzipiell möglich, bitte Im Einzelfall abklären.
 

Unser kompetentes Team berät Sie gern!

 

Download Broschüre